Hiddensee - Idylle zwischen Nationalpark und Bohème

Ausgebucht - Sie können sich auf die Warteliste setzen lassen.

Hiddensee - Idylle zwischen Nationalpark und Bohème

Kulturgeschichte der Insel von 1100 bis heute

Die Nachbarinsel von Rügen übt schon lange einen vielfachen Reiz aus. Der Dramatiker und Schriftsteller Gerhart Hauptmann war wohl der berühmteste Dauergast; die in den 1920er Jahren in Deutschland bekannte dänische Stummfilmschauspielerin Asta Nielsen verbrachte bis in die frühen 1930er Jahre den Sommer vorrangig auf Hiddensee und Joachim Ringelnatz, Schriftsteller, Kabarettist und Maler war ihr Freund und Gast auf der Insel. Hiddensee genoss ab Anfang des 20. Jahrhunderts den Ruf einer Künstlerkolonie. Künstler aller Art verbrachten hier die Sommermonate und hielten ihre Eindrücke in ihrer Arbeit fest. In der Blauen Scheune in Vitte, dem Sommersitz von Henni Lehmann, traf sich von 1922 bis 1933 der „Hiddenseer" Künstlerinnenbund".

Auch während der Zeit der DDR hielten sich zahl­reiche Künstler regelmäßig auf Hiddensee auf und reflektierten den Alltag und die einmalige Landschaft in ihren Gemälden, Blättern und Büchern.

Bei diesem Seminar wollen wir der Kulturgeschichte folgen und Natur und Geologie, Architektur der Baumoderne und Einfluss der Kulturschaffenden sowie Geschichte und Politik bis in die Gegenwart ergründen.

Tagungsort: Hiddensee

640,00 € Unterkunft im Einzelzimmer 510,00 € Unterkunft im Doppelzimmer (mit Angabe des Zimmerpartners) inkl. Halbpension

Seminarnummer

68114

Zeitraum

13.05.2018 - 18.05.2018

Ort

Hiddensee

Kosten

640 € EZ (510 € im DZ)

Dozent

Marion Magas

Veranstalter

AuL OS